Bericht FemDomBizarrparty Dez08

Die Gastgeberinnen Lady Leona und Herrin Sharka
Weitere Excentric Herrinnen Mistress Miyaku und die Neue Fräulein Greta

Lady Minerva mit Switcherin Lady Suniya
Während sich die reifere Lady Minerva im Tigeroutfit von Anfang an intensiv an den Dressurspielen beteiligt hat, lies sich die junge, sehr hübsche Begleiterin im ersten Teil der Veranstaltung eher durch Beobachten inspirieren. Im zweiten Teil legte sie dann richtig los und konnte gar nicht mehr genug bekommen. Da hat sie erst so richtig Feuer gefangen zur besonderen Freude einiger Sklaven.
Lady S. diesmal im körperbetonten blauen Latexkleid, war schon sehr oft bei Veranstaltungen bei uns. Sie ist eine hübsche, temperamentvolle Italienerin mit viel S/M Hintergrund und Praxis. Sie liebt es, wenn es so richtig zur Sache geht und beteiligt sich immer sehr leidenschaftlich daran!
Lady M. eine große, schlanke, wunderschöne blonde Lady. Ihr Outfit diesmal, knappes Leder, militante Kappe, und knackige Stachelstiefel. Eine tolle Erscheinung und eine großartige Lady mit viel Hintergrund.

Die Excentric Sklaven Lady Leona´s Besitz Sklave Rainer und Herrin Sharka´s Besitz Sklave August, beide als Diener eingesetzt und für alle möglichen Spielarten des S/M sehr gut geeignet.

Sklave T1, ein hübscher junger Bursche mit einem Fetisch zu femininer Latexkleidung. Er war hübsch zurecht gemacht und wurde als schüchternes Latexmädchen von den Damen genüsslich benutzt, verführt und auch mit diversem Schlagwerkzeug gezeichnet.
Sklave T2, ein ebenfalls junger, attraktiver äußerst hingebungsvoller Fußfetischist, der den Ladies größte Freude bereitet hat. Viele Füße durfte er liebkosen und Mistress Miyaku nutzte ihn als Trampling Objekt. Ein herzhafter Einsatz!
Sklave M., ein altbekannter, hingebungsvoller Flagellant, der diesmal auch mit anderen Eigenschaften zum Einsatz kam. Wunderschön wie er die in Lederstiefel gekleideten Beine der Domina zum Dank massiert.
Sklave C., ein muskulöser, schon etwas reiferer Sklave mit leuchtenden Augen, der sich vor allem durch die Möglichkeit der intensiven Brustwarzendressur und leichtem CBT verdient gemacht hat. Auch seine strotzende Männlichkeit war eine Augenweide für die Damen.
Sklave W., ein jünger Latex- und Bondageliebhaber, war erst kürzlich in den Fängen Mistress Miyaku´s japanischer Bondagekunst. Diesmal musste er vielseitige Dienste leisten als Kerzenwachsträger, Lustobjekt und vieles andere mehr.
TV I. zu guter Letzt war die männliche Hure vom Dienst. Sehr bizarr gekleidet und zur Belustigung aller zur Schau gestellt, kann man sich sicher ausmalen, was sonst noch mit ihm/ihr passierte.

Eine so ausgewogene Anzahl zwischen Herrinnen und Sklaven hatten wir selten. Das war wirklich eine großartige Voraussetzung. 8 Ladies, 8 Sklaven - besser kann es nicht sein. Dadurch war es natürlich ein leichtes und abwechslungsreiches Spiel. Alle hatten zu tun, alle kamen auf ihre Kosten.
Es gab 3 Phasen:
Das Anfangsritual, bei dem jeder Sklave den beiden Gastgeberinnen Lady Leona und Herrin Sharka einzeln vorgeführt wurde. In diesem Rahmen wurde das Sklavenprofil erstellt. Diese wurden im Anschluss den Ladies, die sich inzwischen in anderen Räumen miteinander eingestimmt haben, vermittelt wie eine Art Speisekarte, an denen sich die privaten Ladies gütlich tun konnten im Anschluss.
Die Aufwärmphase, bei dem die Ladies sich erst mal einen Sklaven auswählten, mit dem sie begonnen haben, in die Situation einzusteigen. Daraus entwickelten sich viele einzelne und gemeinsame Aktionen.
Nach einem kurzen Rückzug der Ladies, um sich miteinander über das weitere Vorgehen auszutauschen kam es zum
Höhepunkt der Veranstaltung - die Sklaven wurden mit verbundenen Augen vorbereitet und dann ging es so richtig zur Sache. Das hat wirklich Lust bereitet und war sehr authentisch in der Verbindung von Neigungen der Sklaven und FemDom, der gelebten Lust und Macht der Frauen.
Die Einzelheiten bleiben immer - und das ist auch in der Zeit des Internet so! - denen vorbehalten, die dabei waren. Vielleicht gibt es in Kürze noch ein paar pics dazu.