Session Sklave R. Oktober 11

Die Herrin und ihr Spielzeug

DIE HERRIN UND IHR SPIELZEUG
Ein Rollenspiel mit einem Akt
Ein Vorwort
Ein Spiel,
fesselnd und überwältigend,
mit wechselnden Intensitäten
und einem nachhaltigen Ende.
Die Darsteller
* Herrin Sharka in schönem schwarzen Lederoutfit mit hohen Stiefeln
* Jemand der Wachs in ihren Händen sein möchte, verletzlich, und vom
Wunsch beseelt für die Herrin zu leiden.
Das Spiel
Feines, sinnliches Rollenspiel,
gelebt in Mimik und Gestik,
ohne viele Worte,
jederzeit ausbalanciert
zwischen Nähe und Schmerz.
Annäherung
schnell und direkt;
ein Ledergürtel
setzt erste Akzente.
Berührungen
verbunden mit sanften Klemmen,
Fallenlassen
inmitten pieksender 'Nadel'stiche.
Berührungen
mit dem sanften Druck der Lippen.
Hoffnung
grenzenlose Hingabe
durch das weiche Leder der Stiefel zu vermitteln.
Seile die sich um den Körper legen,
sich enger ziehen,
den Kontrollverlust spürbar und erlebbar machen,
den Körper gefangen nehmen.
Und dadurch den Einklang mit dem Geiste herstellen.
Die wohlige, heimelige Wärme zu spüren,
die das Wachs auf dem Körper verbreitet,
ist ein gelebter Traum,
anregend, niemals verletzend.
Die Peitsche,
erwartet, herbei gesehnt,
aber dann von ihrer Härte überrascht, beeindruckt.
Getröstet. Angelächelt.
Mit einem Ritual,
dem Abschiedskuss auf dem Stiefel
wird die Hierarchie nochmals klar gestellt,
eigentlich unnötig,
sie war nie in Frage gestellt ...
Diese Geschichte ist frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder
zu Tode geprügelten Personen ist unbeabsichtigt und rein zufällig.
Noch ein paar kleine Ergänzungen, die sich vielleicht nicht so leicht in 'Versform' packen
lassen:
Es war ein Spiel, aber ein für mich sehr schönes Spiel mit einer authentischen
Hauptdarstellerin (Kompliment!)
Es ist schön wie Sie die Fantasien, und auch Ängste wahrnehmen und bei der
Umsetzung berücksichtigen, aber dabei immer die Kontrolle behalten.
Ein Beispiel: der Ansatz, jemand die Angst zu nehmen, sich äußern zu müssen, indem
man ihm das Reden verbietet.
Stoff, Seide war in meinen 'Fantasien' eher als Alternativen für Ihre Kleidung
gemeint. Trotzdem empfand ich es in unserem Spiel als angenehmes Element,
welches den Berührungen vielleicht ähnlich wie bei Nylon oder Latex eine ganz
eigene Spannung gibt.
Feedback zur Härte, wobei ich davon ausgehe, dass Sie dies an meinen
Körperreaktionen genauso erkennen konnten:
Die ersten Schläge (mit dem Gürtel) empfand ich zwar nicht als 'zu' hart, aber für
den Einstieg als 'spannend', weil der Kopf dann direkt denkt: „Wie wird das wohl
enden?“ und über Flucht- und Ausstiegsstrategien nachdenkt . Aber wir haben
uns ja nicht zum Kuscheln getroffen, da muss so ein Weichei wie ich dann halt
durch ;-)
[Da dies bei den anderen Ladies am Tag der offenen Tür ähnlich war, vermute ich mal Ihr setzt da ein
erstes Ausrufezeichen um die Hierarchie festzulegen ...]
Wartenberg-Rad: auf der normalen Haut hatte ich das Gefühl, da wäre mehr
möglich. Im Bereich der Nippel schön an der Grenze entlang gestreift.
Klemmen empfand ich als soft. Wobei ich für den Hodenbereich darüber nicht
unglücklich war, da ich 'Spiele' in diesem Bereich ja eher nicht mag. Im sonstigen
Körperbereich dürften es auch gerne mehr oder ein wenig härtere sein.
Wachs ist mich immer wieder fantastisch. Bei sonst gedämpftem Licht eine
geniale Grundstimmung mit dem flackernden Kerzenlicht, und dann das auf den
Körper treffende heiße Wachs, da könnt ich weich werden und dahinschmelzen …
(Auftreff-Temperatur bzw. -menge waren eher im 'Kuschel'-Bereich.)
Peitsche, wow! Hab ich in der Intensität noch nicht erlebt. Vom Schlagempfinden
trotzdem schön. Mit nachträglich romantisch verklärtem Realitätssinn würde ich
ja behaupten, dass Sie mich auch zu 5 weiteren Schlägen hätten 'verführen'
können, aber die Vernunft sagt, dass Sie sich für die richtige Anzahl entschieden
haben.
[kleines Intermezzo mit meinem männlichen Ego: Unter dem Aspekt, dass ich mir ja das 'Ziel'
gesetzt hatte, tapfer zu sein und für die Herrin zu leiden, ist die(se) Peitsche, dann wohl das falsche
Werkzeug (für mich), wenn ich dann nach 10 Schlägen (klingt halt nicht nach besonders viel!) um Gnade
betteln muss. :-) ]
Liebe Grüße
R.