Tag der offenen Tür Oktober 09

21. Oktober 2009

Endlich will ich wieder einen aktuellen Bericht aus dem "Studioalltag" zur Verfügung stellen. Es gäbe unzählige Anlässe dafür, doch leider fehlt die Zeit, all das lebendige Treiben, das es mitunter bei uns gibt, zu dokumentieren.
Doch dieser "Tag der offenen Tür" und eine kleine Zeitlücke inspirieren dazu:

Obwohl wir nur fünf statt der gesamten acht Ladies anwesend waren, gab es für die einzelnen Besucher eine reichhaltige Übermacht weiblicher Dominanz. Die Besuche hatten sich über die Zeit verteilt, sodass wir immer alle Zeit hatten, uns den einzelnen Interessenten gemeinsam vorzuknöpfen. Das gibt es sicher nicht jeden Tag! Es war kraftvoll und amusant für uns und sicher intensiv für die Besucher des "Tages der offenen Tür". Die kamen trotz des Settings einer Kostprobe schon sichtlich und spürbar auf ihre Kosten. Allesamt mutige Burschen, die sich dieser weiblichen Übermacht gestellt haben! Sicher wollen Sie jetzt wissen, was wir genau gemacht haben ... doch das verrate ich nicht! Da müssen Sie sich schon selbst in die Höhle der Löwinnen wagen sozusagen ... und es gibt kein Rezept und wenn ich das jetzt beschreiben würde, würden sie möglicherweise daraus ableiten, es wäre immer so. In Wirklichkeit ist es immer anders!

Auch für uns war jeder anders und auf seine Weise interessant. Da ich ja auf meiner Webseite auch aus meiner Perspektive berichten kann, will ich gerne erwähnen, dass eine Situation mich besonders angesprochen hat. Alle waren schon zugange und ich kam etwas später in den Raum - als ich den weißhaarigen Mann, der da vorgenommen wurde, sah, war ich einfach nur spontan verzückt! So eine wohltuende Erscheinung von Mensch! Später erfuhr ich, dass er 70 Jahre alt ist. Beweglich, anmutig und lebendig wie ein Fisch im Wasser war er! Klar und authentisch in seinem Kontakt mit uns. Wirklich beeindruckend - nicht wegen des Alters, sondern in seiner ganzen Erscheinung und Präsenz im Raum!

Nebenbei erwähnt hatten Leona und ich nach dem trotz etlicher Besucher eher relaxden Tag der offenen Tür noch richtig intensiv zu tun. Es gab die Herausforderung, noch 3 Sessions (eine davon geplant, zwei spontan) gemeinsam unter Dach und Fach zu kriegen und das noch vor und während einer privaten Veranstaltung, die später noch lief. Finde es ja immer wieder interessant wie manchmal alles gleichzeitig und dann wieder gar nicht ist. Das Gesetz der Anziehungskraft vielleicht?

Auf jeden Fall ist und war es anziehend, was wir gestern und auch anderntags zu bieten hatten und haben.